AVL Motorenprüffeld

Machbarkeitsstudie mit je 3 Varianten und Gesamtkosten

Die AVL List GmbH plante auf ihrem Gelände eine Erweiterung der Prüfstandskapazitäten und beabsichtige daher ein neues zentrales Motorenprüffeld zu errichten. Die Zielsetzung war ein innovatives und repräsentatives Gebäude zu errichten, welches sowohl den Technikern, als auch den Kunden einen optimalen Bedienkomfort bietet und sich optimal in die vorhandene Infrastruktur eingliedert.
Durch die Ausführung der Prüfstände in Containerbauweise sollte eine größtmögliche Flexibilität erreicht werden, um schnell auf wechselnde Anforderungen reagieren zu können. Umrüstzeiten werden dadurch erheblich verkürzt. Weitere Forderungen waren eine intelligente, möglichst direkte Wegeführung, hohe Sicherheit und die Möglichkeit Kundenbereiche flexibel abzutrennen und so eine Geheimhaltung zu gewährleisten.

Um einen Vergleich zur Containerbauweise zu erhalten, wurde außerdem eine Variante untersucht, in der alle Prüfstände in konventioneller Massivbauweise ausgeführt werden sollten.Neben den räumlichen Darstellungen wurden die Grundlagen für die lufttechnischen Anlagen, Medien, Elektrotechnik und MSR ermittelt. Hieraus ergab sich der Flächenbedarf für die Versorgungstechnik der Prüfstände. Anhand von Funktionsbeschreibungen wurden die technischen Anforderungen dargestellt und mit Grobkosten bewertet.